Wie das Leben läuft...

 



Wie das Leben läuft...
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/blackgreywhite

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein Hauch von Großstadt

Ich möchte keinen Blog, der ein Abklatsch von Kelly Bradshors Kolumnen ist. Ich hinterfrage zwar auch die Gesellschaft, aber beschäftige mich weniger mit Sex, Beziehungen und der gleichen. Ich kritisiere die Gesellschaft im Ganzen, hinterfrage normale Sachen, normale Ereignisse. Kommentiere sie und stelle sie unter das Grundgesetz, Gesetz zur Meinungsfreiheit. Lieber ehrlich und offen jemanden verletzen, als geheuchelt und gelogen jemanden falschen Honig um den Mund schmieren. Ich mag kein Honig, daher fällt der letzte Punkt sowieso weg. Warum sollen wir uns denn mit unserer Meinung, Ehrlichkeit und Offenheit immer verstecken? Alles frei herauslassen ist besser für die Seele und zudem auch gleich gesünder für den Körper. Es gibt einen Spruch: "Stress entsteht dann, wenn man jemanden in den Arsch treten will, aber nicht kann." Tretet zu! Ein sanfter Arschtritt und alles ist geklärt, und wer fragt, warum das passiert ist, dann gleich noch einen. Man soll ehrlich sein, auch wenn eine kleine Notlüge, wenn diese einen wichtigen Grund hat und vertretbar ist, die Situation retten kann. Doch so sollte man bei dem Rest Offen sein, vor allem in der Liebe, Beziehung und Arbeitswelt. Arschkriechen kann jeder, aber auf den Tisch hauen und dem Arbeitgeber die ehrliche und offene Meinung ins Gesicht sagen, dazu fehlt es einigen an Mut und Selbstbewusstsein. Das ist ein Punkt, den ich an der deutschen Gesellschaft kritisiere. Es wird zu schnell den Schwanz eingezogen, geduckt und gerannt, und zwar rückwärts, anstatt sich dem eigentlichen zu stellen. Man muss den Mund aufmachen, um etwas zu sagen, wer es in dich hineinfrisst, der kommt nicht weit. Ich persönlich würde eher Mitarbeiten bevorzugen, welche den Mund aufmachen und sagen, was für Missstände herrschen oder was eigentlich Sache ist im Kolegium. Denn wer schleimt, hat zwar gute Voraussetzungen zum Kriechen, wird aber irgendwann darauf ausrutschen und jämmerlich auf die Fresse fallen.
30.9.13 03:27


Die Qual der Wahl...

Auch dieses Jahr war das Top-Thema: Bundestagswahl. Doch man wurde davor schon einer Qual unterzogen. Fing es doch an mit den ganzen Veröffentlichungen diverser Eskapaden und Geschichten eines Bundeskanzlerkandidaten. Peer Steinbrück, unsere geldeintreibende, mittelfingerzeigende, leere Versprechen mit Widersprüchen machende Heulsuse der Nation. Im Vorfeld war bereits klar, dass er zwar einige Symphatisanten haben wird, doch mir war auch klar, dass er an unserer "Mutti" scheitern wird. Dann ging es weiter mit dem "Wahl-o-Mat". Der wirft einem, nachdem man über 30 Fragen beantworten musste, ein Ergebnis aus, welche Partei man wählen soll. Vorrausgesetzt man hat mindestens zwei Favoriten, die man aussuchen soll. Ich habe diesen Test 3 mal gemacht, und muss sagen, dass die NPD gefolgt von den Grünen und dann erst die CDU mit weitem Abstand die ersten Plätze belegt. Bin ich so rechts angehaucht, dass es die NPD gleich mit großem Abstand auf Platz 1 meiner Rangliste schafft? Ich glaube nicht, doch so habe ich die Fragen ehrlich zu mir und der Gesellschaft beantwortet, wobei der Platz nicht nur bei mir so ausgefallen ist. Dann wurden wir Tage und Wochen mit Wahlplakaten zugepflastert. Wo man hinsah, Peer Steinbrück mit minder bescheuerten Sprüchen und uns Mutti mit teilweise gequältem Gesichtsausdruck, welche einem von XXL-Plakatwänden entgegen kamen. Laternen und Littfasssäulen wurden zugeklebt, überall Werbung und Wahlkampf auf den Straßen. Das Fernsehduell war der große Höhepunkt und läutete die heiße Phase ein. Und wer hat gewonnen? Angela Merkel. Eben aber nur den Posten der Kanzlerin. Alles weitere ist noch offen, und wir dürfen gespannt sein, welche Koalition sie eingehen wird. Ich muss sagen, dass beide Möglichkeiten nicht gut wären. Die Grünen wären ein andersfarbiger Nachfolger der FDP, und die SPD würde die Gelegenheit nutzen, das trojanische Pferd zum Platzen zu bringen und Frau Merkel vom Posten zu säbeln. Egal wie es ausgehen wird, wir werden noch viel darüber hören und teilweise auch noch unseren Spaß haben. Das vermute ich nicht nur, das weiß ich.
30.9.13 03:17


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung